Was ist Kalk? – Eine kleine Einführung in das harte, weiße Material

veröffentlicht am 3. März 2017 in Kalk Bolg von

Nützlich in der Natur, schädlich im Hauswasser

Jeder kennt Kalk, das weiße körnige Material, dass sich so gerne im Wasserkocher absetzt. Doch was ist Kalk wirklich? Kalk ist ein nützliches Mineral, das sich reichlich in der Erdkruste befindet. Im Hauswasser wirkt Kalk jedoch äußerst schädlich, denn es zerstört die Leitungen ebenso wie die Haushaltsgeräte, die mit Wasser betrieben werden. Die chemische Bezeichnung von Kalk ist Calciumcarbonat mit der chemischen Formel CaCO3, welches sich aus den Elementen Kohlenstoff, Calcium, und Sauerstoff zusammensetzt. Das Calcium Salz gehört zu der Stoffgruppe der Carbonate. Es ist ein farbloser, kristalliner fester Stoff, dessen Kristallstruktur der Ca2+ und CO32−  Ionen im Verhältnis 1:1 besteht.

Das Trink-/Leitungswasser enthält je nach Region einen unterschiedlich hohen Kalkgehalt. Je kalkhaltiger das Wasser, desto härter ist es. Die Wasserhärte ist ein Maß für die Menge an gelöstem Kalzium und Magnesium im Wasser. Hier erfahren Sie mehr über den Grad der Wasserhärte und über die Kalkkonzentration im Trinkwasser in D, A und CH.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare